Nikolaus Geschenk

Der Nikolaustag wird in Gedenken an Nikolaus von Myra gefeiert,
es heisst, dass er während der Christenverfolgung im Jahre 310 gefangen genommen wurde und sein Vermögen unter den Armen verteilte.

Wir verteilen heute auch Geschenke, ein Geschenk für ALLE!
Die ganze Weihnachtszeit steht Euch das Lied
“Among 10.000″ kostenfrei zum Download zur Verfügung!
Exklusiv nur hier!
Und seht Ihr die Bilder? Gemalt, von einer jungen Künstlerin aus Elmshorn,
als Geschenk für uns, entstanden beim Hören dieses Songs.

Enjoy, enjoy, enjoy! Sarah

Foto 1

Foto 2

Foto 3


Zum download rechte Maustaste und “Link speichern unter” wählen.

6 Fragen von Sarah an die Künstlerin Lisa!

S: Du bist Lisa Rechlin, wie alt bist Du?
L: Ich bin 17 Jahre alt (*18.10.1997)
S: Seit wann malst Du?
L: Ich male seit oha… vier jahren etwa ? plus/minus eins.
S: Was ist Dein Traum?
L: Mein Traum ist es (auch wenn es kitschig klingen mag) als Autorin und Ilustratorin meine Bücher selbst zu illustrieren und Menschen damit Platz zum Träumen schaffen. Wobei das Schreiben auch für mich eine sehr beruhigende Wirkung hat. Man fällt in komplett andere Welten, andere Personen, vergisst die Zeit und Buchstaben werden zu Bildern.
S: Welche Art von Farben hast Du für die Bilder verwendet?
L: Für die Bilder habe ich Aquarellfarbe verwendet und bei dem Zahlenbild auch Zeichentinte. Am liebsten zeichne ich aber mit Bleistift (Das Bild, woran ich gerade arbeite für dich ist auch Bleistift.)
S: Hast Du Vorbilder?
L: Mein Vorbild im Zeichnen jedenfalls ist mein verstorbener Opa. Er war Landschafts- und Jagdtmaler, ist jedoch lange bevor ich ihn kennenlernen konnte verstorben. Ich gucke mir oft seine Zeichnungen und Gemälde an und wünsche mir, dort auch einmal hinzukommen.
S: Wo und wann malst Du am liebsten?
L: Ich male immer an meinem völlig überladenen Schreibtisch. Ganz allein und oftmals mit Musik. Beim Malen existiert plötzlich keine Zeit mehr.
Beim Schreiben und manchmal auch beim Malen ist es so, dass ich morgens aufwache und denke “ja, heute ist ein guter Tag dafür!” Kennst du vielleicht?
Ich male am liebsten wenn ich ganz viel Zeit hab, oder auch dann wenn ich genau keinen Zeit haben.:)
S: Danke, liebe Lisa. Ich bin froh Dich kennenzulernen.

Winter Action!

10x Winter Essay EPs (plus present:”Tealight”with handwritten lyrics) FOR AUCTION!

I just found 10 of my Winter Eps (hand-crafted) in a wooden box
filled with bricolages of art and other precious discoveries.
What about selling these last unicums to collect money for children
who go hungry and cold this winter?
Every cent you spend will go to my sister’s charity Open Hands.

1 Winter EP includes:
A handmade cover and booklet artwork with a drawing by Viktor Rosin.
A CD with 6 unreleased songs, plus a new version of the song “Selfparalyzed”.

Give as much as you can!:)
Write to: musik@sarahbrendel.deimage

Dreamjob

I really really love to play music.
Lucky us that we can do our dreamjob:
Playing music and making happy people!
In my imagination, i was eight or nine, standing
at the edge of my bed with a hairbrush in my hand,
singing as loud as my sisters allowed me to,
trying to get their attention. Simulating a concert
in my child’s room. But now it’s real:)

My boys and me are back on Tour in January 2015, plus a few solo shows this year.
Just check out our Tourdates regularly, they’re filling up fast.
Another concert with and for Refugees is also on the plan!

We always welcome new ideas! Just write to: musik@sarahbrendel.de

Wish you all a happy week!

Sarah

Photo by: Eva Jung

image

I shot this photo in Bălan, Romania in 2011.
A city with one of Transylvania and Romania’s most important centers for copper mining. In 2006 all mining-relatedimage activities were stopped in Balan by the Romanian government. This left a huge gap and the unemployment now is around 80%.

The conditions the families we visited had to live in were appalling, children and parents squalor in small rooms with little food. Those who were lucky enough to live in a small flat without a leaking roof had to endure the mould that seemed to have gotten everywhere

We believe that every child has the right to a safe and loving home. Time and time again Open Hands meets with families who live in extreme poverty. These families struggle to meet their most basic needs for food, shelter and clothing. As a charity we want to help these families to achieve long-lasting change, this is why we make long term commitments to support them. By building trusting relationships with families we are able to work with them to achieve improvements; some of these improvements can be life-saving.

If you want to know more about the work of “Open Hands” founded by my sister Rebekka Maughan you are welcome to contact her:

http://openhandscharity.org/contact-us.htm

Sarah