Unterwegs und Zuhause

Hallo liebe Menschen,

nach ein paar Solo Konzerten freue ich mich wieder mit voller Band unterwegs zu sein. Guckt mal unter der Rubrik „Tour“, dort seht Ihr, wo wir wann sind. Im August spiele ich zusammen mit meinem Cellisten auf dem Freakstock Festival ein Abend Konzert. Ansonsten bin ich schön beschäftigt in unserer Künstlerkommunität auf Schloss Röhrsdorf, weil in diesem Sommer viele neue Familie bei uns einziehen. Ich schreibe Lieder, es sind so viele, dass ich über ein weiteres Album nachdenke. Und ich schreibe an meinem ersten Buch, das nächstes Jahr erscheinen wird. Darüber erzähle ich noch ausführlicher. Auch unsere Projekte (Siehe Rubrik „Refugeeum“) für Syrien sind mir ein wichtiges Anliegen, und ich freue mich immer wieder über Eure treue Unterstützung! Wir können dadurch vielen Menschen Lebensmittel, Wasser und Wohnhilfe geben, die sonst nicht über die Runden kommen würden. Das ist grossartig!

Euch & Euren Familien Grüsse von Herzen. Bis bald wieder,

Sarah

The Band: Janik, Filip, Sarah, David und Moritz

Photo by Daniel Lindhüber (https://www.dlindhueber.de)

Solo Tour

„Singing is a way of escaping. It´s another world. I’m no longer on earth.“ -Edith Piaf

Alle, die sich, wie ich, wieder auf Live Musik freuen, können zu meinen Frühlings-Konzerten im April/ Mai kommen. Ich werde aus vollem Herzen für Euch singen! Lieder von u.a meinem neuen Album AMONG 10.000 an Gitarre & Klavier, und ich werde ein paar Gedanken und Geschichten mitbringen. Konzerte und Infos findet Ihr unter der Rubrik Tour.

Ich freue mich auf Euch! Sarah



Während der Album Aufnahmen zu AMONG 10.000 hat uns Daniel Lindhüber mit seiner Kamera begleitet. Auch auf unserer letzten Tour kam er mit seine Fotokamera um die Ecke. Die meisten Aufnahmen entstanden ganz spontan, einfach weil Daniel ein sehr guter, geduldiger Beobachter ist, der ohne sich aufzudrängen, in sehr persönlichen Momenten zur Stelle ist. Einige dieser Photographien möchte ich Euch zeigen.

Dieses Photo entstand in einer kurzen Pause am Mischpult, in den Castle Studios für die Aufnahmen am neuen Album. Meine Tochter kam fröhlich zur Tür herein und setzte sich auf meinem Schoss während Daniel den Kamera Auslöser drückte. Viele fragen mich, ob das Schreiben von Liedern sich geändert hat, seitdem ich Kinder habe. Ich fand dazu ein passendes Zitat von Eddi Vedder: People say, ‚How does having kids change your writing? Do you see the world through their eyes?‘ No – you just become a faster songwriter… In the old days, you’d be like, ‚Oh I’m gonna work on this song for a few days.‘

In den letzten Monaten habe ich sogar mehr Lieder geschrieben als in den Jahren bevor wir Kinder und alle Zeit der Welt hatten. Manchmal denke, dass Kinder die vielen schönen Sachen, die in uns stecken noch viel mehr zum Vorschein bringen und dass es nicht so ist, dass sie uns Zeit und Muse rauben. Sie bringen natürlich auch die nicht so angenehmen Seiten aufs Tablett, das kann ganz schön ins Eingemachte gehen. Familie ist die anstrengendste und beste Charakterschule, die ich kenne.

Ein paar Gedanken & Weihnachts-Chat

Das Jahr war trotz der vielen Einschränkungen ein schönes Jahr, denn der wahren Kreativität sind ja keine Grenzen gesetzt. Das neue Video Light Oh! Light passt gut in diese Zeit: https://www.youtube.com/watch?v=X8Rlh-uQTsE Ich wünsche mir, dass wir unser Licht in diesen Tagen leuchten lassen und nicht müde werden. Es gibt soviel immernoch Hoffnung! Dieser schlichte Satz hat mich in den letzten Wochen immer wieder daran erinnert, dass es jemanden gibt, der grösser ist als meine kleine Welt und in dessen Armen ich mich bergen kann: Ich habe Sprüche von Plato und Cicero gelesen, die weise und schön waren. Aber bei keinem habe ich gelesen: Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid. Augustinus Aurelius (354 – 430) Wir können zu der Erkenntnis kommen, schreibt Henri Nouwen, dass das Leben grösser ist als unser Leben, dass die Geschichte grösser ist als unsere Geschichte, dass die Erfahrung grösser ist als unsere Erfahrung und Gott grösser ist als unser Gott. Diese Gedanken helfen mir über meinen manchmal eng gewordenen Horizont hinauszublicken und dann entdecke ich ganz viel Neues und Schönes. Ich möchte lernen nicht vorbeizugehen, sondern hinzusehen und zuzuhören- nicht immer wieder Menschen und Situationen zu ignorieren, weil sie mich nichts angehen. In der Kleinstadt in der ich aufwuchs war dieses Denken, mein Haus, mein Garten, mein Auto, meine Arbeit ganz normal. Die Enge eines solchen Lebens kann einsam machen. Einsamkeit nimmt ja gerade in dieser Zeit, auch auf Grund der Corona Verordnungen (die wichtig sind) weiter zu- deshalb möchte ich ganz besonders jetzt aufmerksamer durch die Strassen gehen und den Blick in die Augen eines fremden Menschen wagen, auch Augen können Lächeln. Dazu könnte ich noch viel mehr schreiben. Die Geschichte letzte Woche in Berlin- als ich Vincent einen Obdachlosen traf, hat mich ein bisschen aus meiner Lethargie wachgerüttelt- darüber schreibe ich mal ausführlicher.

Vorletzte Woche war ich zu Cobains Erben, einem abendlichen Podcast Gespräch eingeladen, indem ich (auch über meine musikalische Laufbahn) aus dem Nähkästchen plaudere: https://cobainserben.de/uncategorized/sachsen-statt-nashville-warum-die-saengerin-sarah-brendel-sich-gegen-die-grossen-buehnen-entschieden-hat/

Am 24.12 bin ich für ein Stunde von 21-22 Uhr live von Zuhause auf meiner Facebook Seite für einen Weihnachts-Chat. Vielleicht sind einige von Euch Heilig Abend alleine Zuhause und freuen sich über ein bisschen Gesellschaft. Ich würde ein paar Lieder singen, wir könnten auch Weihnachtslieder zusammen singen und einfach ein bisschen chatten:) Hier geht es zur Seite: https://www.facebook.com/sarahbrendelmusic

Ich freue mich über jede(n) der dabei ist.

Das neue Album könnt Ihr noch zu Weihnachten bestellen. Siehe oben im Shop! Damit unterstützt Ihr mich als Künstlerin & fünf Euro pro Album gehen nach Syrien für Menschen in Not. Ein Hörer aus der Schweiz schreibt: Es ist ein Traumalbum, so schön, so ergreifend! Ein anderer schreibt: Ich höre dieses Album von vorne bis hinten uns erfahre es komplett.

Segen Euch & Euren Familien,

Sarah

Portait von Daniel Lindhüber https://www.dlindhueber.de

Album Geschenk & Hilfe

Draussen ist es kalt geworden. Ich kann mir so schwer vorstellen, dass Menschen in dieser Jahreszeit draussen schlafen müssen. Ich komme gerade aus Berlin und habe auf meinem kurzem Weg vom Hotel zum Bahnhof fünf Menschen getroffen, die obdachlos sind und die Nacht im Kalten verbracht haben. In Syrien, wo wir seit zwei Jahren regelmässig mit Lebensmitteln und anderen lebensnotwendigen Dingen in Flüchtlingslagern helfen können, schlafen und leben viele Familien in dünnen Behausungen aus Zeltplanen und Decken. Wenn ihr möchtet könnt Ihr mithelfen, dass die Menschen es dort ein bisschen wärmer haben. Wir konnten gerade 10 Tonnen Feuerholz zum heizen und kochen für 250 Menschen organisieren. In der kommenden Woche vor Weihnachten wird unser Team vor Ort Lebensmittel und Weihnachtspäckchen verteilen. Wenn Ihr meine CD oder eine Schlallplatte zu Weihnachten verschenken wollt, werden ab heute vom 14.12 bis zum 14.01. 2020 Fünf Euro von jedem gekauften Album ins Refugeeum für Menschen in Syrien gegeben. Ich freu mich auf Eure Bestellungen! Wenn Ihr direkt ins Refugeeum spenden wollt könnt ihr das hier machen: http://refugeeum.sarahbrendel.de/?page_id=1615

Liebe & Licht, Sarah

Mädchen in Idlib/ Syrien mit einem Sack Feuerholz